Home Erzproduktion Bergbau-ABC

Bergbau-ABC

Drucken

Auf dieser Seite finden Sie alle bergbaurelevanten Ausdrücke, welche hier für Sie übersichtlich erklärt werden.

Ablauten - Absichern gegen Felsnachbruch, Steinfall; bei vorherigem Anschlagen oder Beklopfen des Gesteins ist ein dumpfer Ton zu hören (das Gebirge ist "laut" oder "großlaut"); auch "abrenken"
 
Abteufen - Schachtherstellung von oben nach unten; gilt auch für das Abteufen eines Bohrloches
 
Anfahren - Schichtbeginn und Einfahren der Bergleute in die Grube
 
Anfahrtshütte - Mannschaftsraum in der Grube
 
Anhölberei - Zimmererwerkstätte für Werkzeuginstandhaltung
 
Arschleder - hatte der Bergmann um die Hüften geschnallt, es hat ihn vor Feuchtigkeit und Zugluft bewahrt, er konnte dadurch sitzend bzw. kniend arbeiten, ohne sich zu erkälten
 
Aufbrechen - Schachtherstellung von unten nach oben
 
Batterie - Sprenganlage im Tagbau
 
Berge - taubes oder nur schwach erzhältiges Gestein, welches meist auf Halden transportiert wird
 
Bergeisen - Im Gegensatz zur Kratze mit einer gebogenen Eisenspitze versehen

Berghäkel - ehemaliges Handwerkzeug zum Messen und Absichern im Bergbau - heute das Zunftzeichen der Bergleute
 
Bremsberg - schräger Stollen auch Schurf genannt
 
Fahrte - Leiter
 
Firste - Decke eines Stollens oder Abbauhohlraumes
 
Firstenweiche - Hebewerkzeug zum Wechseln der Hunte auf ein anderes Geleise
 
Füllort - Unterirdischer Raum am Schacht, von dem aus das Füllen der Fördergefäße (Hunte) erfolgt
 
Fülltrog - flache Wanne aus Holz oder stabilem Blech, um die Hunte händisch zu füllen
 
Geleuchte - Licht des Bergmannes (Kopflampe, Karbidlampe etc.)
 
Gezähe - Werkzeug des Bergmannes
 
Glück Auf - Bergmannsgruß

Grubenbau - alle zu einem Bergwerk gehörenden untertägigen Hohlräume (Stollen, Strecken, Abbaukammern, Schächte etc.)
 
Hauer - Facharbeiter im Bergbau
 
Hauwerk - hereingesprengtes Material
 
Hunt - im Bergbau verwendete Bezeichnung für gleisgebundene Förderwagen(waggons)
 
Huntslauf - Schienenstrecken vom Füllort bis zu Verladestationen
 
Hutmann - regionale-historische Bezeichnung für Steiger, Meister, Aufseher
 
Hölb - Stiel von Bergmannswerkzeugen
 
Ixe - Übergang zwischen Ulm und Firste
 
Kappe - Waagrechtes Holz in der Firste, früher war eine Zimmerung immer aus Holz, heute vielfach Eisenausbau
 
Klopfe - frühere Bezeichnung für Signalanlage im Bergwerk und auch im Tagebau für Signalgebung bei Sprengung

Knappe - Bergknappe, Bergmann

Knauer - größerer Felsbrocken
 
Kratze - ähnlich einer Gartenhaue, zum "Hineinkratzen" von Erz in den Fülltrog
 
Kür - Mannschaft, Arbeitspartie im Bergbau
 
Lautes - Gestein brüchige Gebirgsformationen, die beim Abklopfen einen typischen hohlen Klang geben (siehe ablauten)
 
Mundloch - Stollenmündung
 
Ort - Arbeitsstelle des Bergmannes
 
Ortsbrust - Das Ende einer Strecke, Stollens oder Abbaukammer
 
Pinge - Verbruch eines Grubenhohlraumes der bis an die Oberfläche reicht
 
Polizeiholz - Haltemarkierung für Loks vor einer Weiche

Polygonausbau - Vieleckausbau im sehr druckhaften Gebirge zur untertägigen Gebirgsabsicherung (überwiegend aus Holz)
 
Pucher - schwerer Schlägel zum Zertrümmern größerer Erz-/Gesteinsbrocken
 
Reckstange - Eisenstange zum Herausbrechen des lauten Gesteines z.B. nach einer Sprengung (siehe ablauten)
 
Saigerschnitt - senkrechter Schnitt durch eine Lagerstätte oder einen Grubenbau
 
Schurf - schräger Stollen bzw. Erkundung von Lagerstätten durch Schürfe (Gräben) - dafür werden von der Behörde Schurfberechtigungen erteilt
 
Sohle - Boden eines Grubenbaues
 
Sprenger - Distanzhölzer zwischen Ausbaue in der Grube
 
Steigbaum - mit Kerben versehener Holzstamm, der als Steighilfe diente
 
Steiger - Meister im Bergbau
 
Stempel - Stütze zur Sicherung der Firste - zwei Stempel und eine Kappe sind ein Zimmer (Ausbau)

Stollen - von Obertage ausgehende horizontale bzw. leicht ansteigender Tunnel in das Grubengebäude
 
Strecke - Nicht an die Oberfläche führender Stollen
 
Strittstange - längere Holz- oder Alustange, mit einer Eisenspitze zur Absicherung der Grubenhohlräume (=Firstenstecher)
 
taubes Gestein - ohne Wertmineralinhalt
 
Torkret - Spritzbeton zur Sicherung von Grubenhohlräumen
 
Ulm - Seitliche Begrenzung eines Grubenbaues (Stoß)
 
Verbruch - Eingestürzter Grubenhohlraum
 
Versatz - Taubes Gestein zum Auffüllen der abgebauten Grubenräume (Kammern)
 
Vortrieb - Herstellen von Stollen und Strecken
 
Wetter - Luft in einem Grubengebäude, welche in frische Wetter (Frischluft) und matte Wetter (mit Abgasen und Sprengschwaden verunreinigte Luft) unterschieden wird

Wetterführung - Alle Vorkehrungen, um die Grube mit frischer Luft zu versorgen, natürliche (Luftzug durch Temperatur- und Höhenunterschiede) und künstliche (mit Elektroventilatoren)
 
Zimmer - hölzerner Türstockbau, bestehend aus Kappe und zwei Stempeln