Home Erzproduktion Geologie

Geologie - Erzbeschreibung

Drucken
Beitragsseiten
Geologie
Gesteinsbeschreibung
Porphyroid
Erzführende Formation
Werfener Basisbrekzie
Beschreibung der Gesteine
Tektonik
Genese der Lagerstätte
Genese der Lagerstätte (Fortsetzung)
Erzbeschreibung
Alle Seiten

 

Erzbeschreibung

Wie bereits erwähnt, stellen die Erzlager eine in ihrer Intensität stark wechselnde Verwachsung zwischen Ankerit und Siderit dar. Großräumig sind sie lagerförmig, kleinräumig meist wolkig. Aus den Söhligschnitten geht die lagerförmige Struktur hervor. Die Erzlager erreichen im Streichen Längen bis zu 600 m. Das Streichen liegt im Allgemeinen um 60 Grad Nord-Nord-Ost.

Das Einfallen der Erzlager, von Etage Christof bis Polster, ist mit 60 bis 70 Grad ziemlich steil. Der Siderit enthält 38 bis 41 % Fe, der eisenarme Ankerit bis zu ca. 10 % Fe und der eisenreiche Ankerit bis zu ca. 17 % Fe. In der Oxydationszone werden die Siderite zu Braun und Blauerze limonitisiert. Solche Erze können Fe-Gehalte bis über 50 % aufweisen. Die Oxydationszone ist allerdings bis auf kleine Reste heute bereits abgebaut. Der 'cut off grade' liegt zur Zeit bei 22,0 % Fe, was ca. 25 % Siderit im Siderit Ankerit Gemenge entspricht. Erz mit über 30 % Fe, das entspricht ca. 55 % Siderit im Hauwerk, wird als Fertigerz bezeichnet. Dieses Fertigerz wird zerkleinert bis auf eine Korngröße <8mm, und gelangt direkt zum Versand.

Das Zwischengut, mit 22 bis 30 % Fe, wird in einer Schwereflüssigkeitsaufbereitungsanlage (Kapazität 600 t/h = Tonnen pro Stunde) auf ein 34 %iges Konzentrat angereichert.