Home Erzproduktion Geschichte

Geschichte - Sprengungen

Drucken
Beitragsseiten
Geschichte
Abbau
Förderung
Wegfüllen
Transport
Sprengungen
Alle Seiten

 Die Sprengungen

sprengungen1Mit Pulver wurde erstmals im Jahr 1720 am Steirischen Erzberg gesprengt. 1870 kam schließlich Dynamit für die Sprengungen zum Einsatz. Sechs Jahre später erfolgte die Einführung elektrischer Minenzünder.

Auch flüssige Luft wurde vorübergehend als Sprengmittel eingesetzt, der Umgang mit den Sprengpatronen war allerdings zu umständlich und gefährlich. Ammoniumnitrat-Öl-Sprengstoffe wurden Anfang der Sechziger Jahre eingesetzt und sind bis heute in Verwendung geblieben.

Sprengungen am Erzberg zählten von Anfang an zu den besonderen Attraktionen für die Besucher. Die Sprengzeiten wurden in Reiseführern extra angegeben. Auf alten Postkarten sind die Staubwolken der sprengungen4Sprengungen gar nachträglich eingezeichnet worden, um die Dramatik der Bilder zu erhöhen!

Täglich um 9.53 Uhr wird heute gesprengt. Der sprengbefugte Obersteiger führt die Sprengungen durch. Er bringt einen Emulsionssprengstoff mittels Booster und NONEL-(Non electronic)-Zünder in den "Bohrlochtiefsten" zur Explosion. Ca. 40.000 - 50.000 Tonnen Gestein werden so pro Sprengvorgang weggesprengt.